Band 01: Gärten – Spiegel der Zeiten


Gärten erzählen Geschichte!

Wir hören genau hin und schauen uns an, was sie berichten: über ihr Erbauer, ihre Gedanken, ihre Werte, ihre Überzeugungen. „Zeig mir deinen Garten, und ich sage dir, wer du bist!“, behauptet A. Austin (engl. Schriftsteller, 1835-1913). Ein kühner Gedanke – für den, der ihn erstmals denkt! Bei genauer Betrachtung erkennen wir: ganz normal! Immer ist freies Handeln Ausdruck tiefer Einstellungen und Wertesysteme.

Wir gehen einen Schritt weiter: in Gedanken, Wertvorstellungen, persönlichen Überzeugungen und Handeln spiegeln sich Zeitgeist, politische Umstände und gesellschaftliche Wirklichkeiten wider. Gärten als Orte des Handelns werden so zu einem Dokument der jeweiligen Gegenwartskultur zu einem „Spiegel der Zeiten“.

Wir brechen auf zu einer Expedition in die grüne Welt der Garten-Epochen und lassen sie erzählen. Garten für Garten, Epoche für Epoche durchwandern wir. Unser Reiseführer ist die Gartenarchitektur. Lebensgefühl und Zeitgeist lassen wir sprechen. Von den geheimnisvollen „hängenden Gärten“ Babylons (ca. 600 v. Chr.) machen wir uns auf zu den griechischen und römischen Gärten. Dann erreichen wir das Mittelalter mit seinen klöster- und ritterlichen Gartenkulturen und begeben uns von dort zur den berauschenden Luxus-Gärten der Renaissance. „Zurück zur Natur“ heißt es dann angesichts des Aufbegehrens gegen die absolutistischen Herrschaftsformen: die Geburtsstunde der Englischen Gärten.

Die Trendgärten der Gegenwart erzählen uns von der Wegwerf- und Konsum-Natur. Natur spielt in ihnen nur noch dort eine Rolle, wo die Grünmarkt-Industrie Natursehnsüchte mit ihren Umsatzambitionen bedienen kann.  Das Konsumobjekt „Garten“ funktioniert! Eine erfinderische Grünmarkt-Industrie produziert Jahr für Jahr neue Konsumwünsche, um sie dann durch ihre Angebote zu befriedigen – ein lukrativer self-fulfilling Endlos-Kreislauf. Natur wird zu Pseudo-Natur.

Tote Steingärten, die dauerhafte Langeweile und Friedhofsruhe ausstrahlen, abgeschaffte Natur in Vorgärten und Wohnumgebungen als Symbole für Unwissenheit und Trendgläubigkeit begegnen uns. Aber im Urlaub bezahlen wir für wiederentdecke Natur viel Geld und erleben entspannende, gar therapeutische Erholung in den Schatzkammern des Lebens.

Dann der planetare Garten, unser großer Garten! – „Zeig mir deinen Garten, und ich sag dir, wer du bist.“ – Wer sind wir!? – Der Atem muss uns stocken, wenn wir eine ehrliche Antwort auf diese Frage suchen; es gibt kein Wort dafür, das uns beschreibt angesichts unseres Umgangs mit unserem planetaren Garten als Grundlage unserer Existenz! „… und ich sag dir, wer du bist!“ Ein historischer Gedanke wird zur Anklage! – Wir verschließen nicht die Augen. Auch in den planetaren Garten führt uns unsere Expedition durch die Garten-Epochen. Und immer wieder nagt die Frage: „Wer sind wir?“.

Und dann: Naturgärten melden sich zu Wort. Rettung? Wohl eher nicht. Aber Lichtblicke! Anzeichen von Besinnung, Umkehr und Nachdenklichkeit – Rebellionen gegen den Zeitgeist! So kann es anfangen! Wir hören genau hin und lassen uns von ihnen erzählen. Auch sie erzählen Geschichte, sind „Spiegel der Zeiten“ – unserer Zeiten.

Suchen und finden (Schlagwortverzeichnis) – Band 1

Ein alphabetisch geordnetes Schlagwortverzeichnis ergänzt das Inhaltsverzeichnis und erleichtert das Suchen und Finden:

Agrowüste, Alberti, Leon B., Anthropozän, Artenvielfalt, Artenverluste, Artenvernichtungen, Babylon, Bahai, Biodiversität, Carlowitz, Hans Carl von, Cooper, Antony A., Denken (anthro-ökologisches -), Drottningholm (Schloss), Ehrfurcht (vor dem Leben), Fleischkonsum, Friedrich II., Garten (berühmter), Garten (Burg-), Garten (-chemie), Garten (Drottningholm), Garten (Eden), Garten (Lust), Garten (planetarer), Garten (Sans souci), Garten (umschlossener), Garten (Versailles), Glyphosat, Goethe, Johann W., Gymnasion, Herz, Holozän, Homer, Islam, Jungfrauen, Konsum, Laudato Si, Lebenswert (Ehrfurcht), Lebenswert (universeller), Liebe, Locke, John, Locus amoenus, Ludwig XIV., Massensterben, Menschenrechte, Monet, Claude, Nachhaltigkeit, Natur (Pseudo-), Natur (Sehnsucht), Natur (Wegwerf-) , Naturgarten (Chaos), Naturgarten (Ekel), Naturgarten (langweilig), Naturgarten (Ökologie), Naturgarten (Pflege), Naturgarten (Vielfalt-Bild), Nitrat, Odyssee, Ordnung, Paradies (Schönheit), Phosphor, Planet (Dienstleistungssystem), Planet (Grenzen), Planet (Land), Planet (Luft), Planet (Stabilität), Planet (Wasser), Pope, Alexander, Renaissance, Renoir (Pierre-A.), Ressourcen (endlose), Rousseau, Jean-Jacques, Sans souci, Schöpfung, Schweitzer, Albert, Seattle, Häuptling, Selbstmord, Tutanchamun, Versailles, Villa Adriana, Villa rustica, Villa suburbana, Villa urbana, Wirtschaftswunder